dafür setzen wir uns ein 


Unser Pädagogisches Konzept

Schon 1987 hat die Gemeinschaftsgrundschule Wachtberg-Adendorf ein Schulprogramm erstellt, basierend auf den Richtlinien und Lehrplänen des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Jahre 1985. Die graphische Darstellung in Form eines Baumes steht dabei im Mittelpunkt und wird weiterhin gerade für die Schule am Wald in seiner Symbolkraft für sehr gut gehalten.

Es zeigt auch, dass sich die Grundorientierungen im Stamm und in den Hauptästen in fast 20 Jahren nicht verändert haben, denn Schule ist nach wie vor der Ort, in dem Unterricht und Erziehung unter Einbeziehung des Prinzips der umfassenden Förderung aller Schülerinnen und Schüler in einem Haus des Lernens und Lebens stattfindet.

Neue Gewichtungen und Anpassungen an veränderte Lebensbedingungen wie z.B. der Wechsel vom Industriezeitalter in das Informationszeitalter oder veränderte Familienstrukturen ergänzen oder verändern nur geringfügig die Themen der Zweige und Blätter, jedoch häufig deren Umsetzung, da diese sich in ständiger pädagogischer Reflexion und Diskussion befindet, entwicklungsfähig, veränderbar, offen für Neues, aber immer zielorientiert .

Festgesetzte Ziele, die in der vorliegenden Form vom Kollegium erarbeitet und formuliert wurden, sind eine wichtige Voraussetzung für Evaluation, Selbstevaluation, Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung. Die Darstellung hier erfolgt in zusammengefasster, verkürzter Form. Die in Lehrer- und Fachkonferenzen, im Rahmen der Mitwirkungsorgane und in der Zusammenarbeit mit dem Team der OGS erarbeiteten ausführlichen Konzepte, die zur Darstellung an dieser Stelle zu umfangreich sind, bilden ebenso wie detaillierte Vereinbarungen die Grundlage unserer Arbeit.

 

Vorliegende Fassung des Schulprogramms wurde in der Schulkonferenz vom 6.12.2005 für gut geheißen und beschlossen.



"Erziehender Unterricht an der Schule am Wald ist so gestaltet, dass die Schüler in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit, d.h. in der Entwicklung von Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz gefördert werden."